Über uns

Die Großgemeinde Weilrod stellt im Rahmen des Katastrophenschutzes den 12. Löschzug des Hochtaunuskreises.

Durch die Aussetzung der Wehrpflicht in Deutschland, wird die Einheit nur noch durch freiwillige Helfer besetzt und nicht wie früher durch vom Wehrdienst freigestellte junge Männer. Die Zahl der freiwilligen Helfer liegt momentan bei 16 Kameraden, die von weiteren freiwilligen Feuerwehrleuten aus Weilrod ergänzt werden.

Geführt wird die Einheit derzeit vom Zugführer Jürgen Mühle und dessen stellvertretern Jens Becker und Björn Veidt.

An Fahrzeugen stehen dem Zug ein LF 16 TS des Bundes, welches bei der Feuerwehr Oberlauken stationiert ist, sowie ein LF 16 TS der Gemeinde, dass bei der Feuerwehr Riedelbach beheimatet ist zur Verfügung. Der Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Cratzenbach dient dem Zugtrupp als Führungs- und Einsatzleitfahrzeug.

Die Fahrzeuge werden im Alarm- und Übungsfall zunächst von der „Stammbesatzung“ des Zuges besetzt und dann durch freiwillige aufgefüllt.

Die Fahrzeugzugehörigkeit richtet sich hier nach dem Wohnort. So wird das Fahrzeug aus Oberlauken von dem Kameraden aus Oberlauken, Niederlauken, Gemünden, Winden, Emmershausen und Altweilnau besetzt und die Mannschaft auf dem Riedelbacher Fahrzeug von Kameraden aus den Ortsteilen Riedelbach, Mauloff, Finsternthal, Neuweilnau, Rod an der Weil, Cratzenbach und Hasselbach.
Um die erforderliche Zugstärke im Einsatzfall zu erreichen, werden dann bei Bedarf noch die Freiwilligen Feuerwehren Oberlauken und Riedelbach nachalarmiert.
Sammelpunkt der Einheit ist das Feuerwehrgerätehaus in Oberlauken, von wo die Einheit dann in Zugstärke ausrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.